2_langtaufererhof_©KOTTERSTEGER_190903_KOT_9049

Wege unter der Weisskugel

Vom Südtiroler Höhenweg bis zum imposanten 3000er: Das ursprüngliche Langtauferer Tal bietet Wanderern zahlreiche spannende Optionen.
Michael Lehner

Es ist dünn besiedelt, hoch gelegen, komplett von den mächtigen Gipfeln der Ötztaler Alpen umschlossen und steht ganz im Zeichen des nachhaltigen Tourismus: Unter diesen Vorzeichen eignet sich das Langtauferer Tal perfekt für Touren in der Südtiroler Bergnatur. Als eines der ursprünglichsten Täler der Ostalpen bietet es ein weitgehend unberührtes Wandergebiet, das einsame Almen ebenso umfasst wie grüne Lärchenwälder, Wildbäche und idyllische Weiler. Es ist das Reich von Steinböcken und Murmeltieren – mit etwas Glück können Wanderer diese Tiere unterwegs auch beobachten.

Der Talboden ist nur dünn besiedelt. © Manuel Kottersteger

Für Aufsteiger und Flaneure

Vom Langtauferer Talboden aus lassen sich diverse lohnende Wanderziele erreichen. Dazu gehören zum Beispiel die Gschweller Seen am Nordhang; sie sind gut zwei Stunden vom gleichnamigen Weiler entfernt. Hoch über dem Talabschluss thront ausserdem die über hundertjährige Weisskugelhütte auf 2542 m ü. M. – wer zu ihr aufsteigt, bewegt sich unterwegs zeitweise auf einem informativen Gletscherlehrpfad. Ausdauernde AlpinistInnen nehmen derweil den Langtauferer Höhenweg unter die Sohlen: Die Strecke oberhalb der Baumgrenze von Graun am Reschensee bis nach Melag umfasst 20,9 Kilometer. Als moderatere Tour bietet sich dagegen die Strecke zwischen der Bergstation Maseben und der Melager Alm an. Im leichten Auf und Ab geniesst man den Blick auf die wilde Moränenlandschaft.

Die Reihe der 3000er

Nicht nur Wanderer, sondern auch Bergsteiger kommen im Südtiroler Tal auf ihre Kosten: Hier ragen schliesslich die mächtigsten Gipfel der Ötztaler Alpen wie die Weisskugel (3739 m) oder die Weissseespitze (3526 m) in den Himmel. Und es gibt diverse weitere, nahe 3000er in der Region zu erklimmen. Geübte Alpinisten mit Flair für Gebirgsfauna machen sich zum Beispiel auf Richtung Tiergartenspitze – eine Mulde vor dem Gipfelkreuz ist ein beliebter Treffpunkt von Gämsen.

www.suedtirolerland.it

Rundum ragen die 3000er auf. © Manuel Kottersteger

Touren-Tipps vom Hausherrn

Als Ausgangspunkt für Wanderungen in der Region bietet sich der Langtauferer Hof im Vinschgau an:  Das Bergrefugium liegt auf 1870 m ü. M. sowie in unmittelbarer Nähe zum Reschensee und ist seit Jahrzehnten familiengeführt. Ausserdem kennt Hausherr Sepp Thöni die Bergwelt wie kaum ein anderer – er versorgt seine Gäste gerne mit nützlichen Tipps für die nächste Tour. Auch ein Alpenguide lässt sich hier buchen, denn zahlreiche 3000er können direkt vom Hotel aus begangen werden. www.langtaufererhof.it

Schnupperabo

Erhalten Sie zwei aktuelle Ausgaben. für CHF 20.–

Jahresabo

Jahresabo (6+2 Ausgaben) für CHF 98.– bestellen!

2-Jahresabo

2-Jahresabo (12+4 Ausgaben) für CHF 164.– bestellen!
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest